Sprung durch brennenden Reifen beim Rathaussturm in Kürten

[tps_header]

Kürten -FOTOSERIE- Bürgermeister Willi Heider trat als Zirkusdirektor in die Manege der im Bürgerhaus versammelten Jecken, als diese sich anschickten das Rathaus zu erobern. Nachdem er seine Sorgen als Gemeindeoberhaupt, nett in eine Büttenrede verpackt hatte, gab es Schmackes vom ersten Vorsitzenden des Kürtener Karnevalsvereins, KKV, Peter Adelt. Das mit der neuen Brandschutzverordnung könne ja wohl nur ein Beamtenwitz sein: „Wie und wann sollen wir das denn alles ausfüllen? Am besten kommen wir damit dann ins Rathaus und Du lieber Willi füllst das dann selber für uns aus. Schließlich bist du ja gelernter Verwaltungsfachmann.“ Und damit überreichte er dem Bürgermeister ein überdimensionales Formularblatt.

Dann kam es für Heider noch härter, denn die Erhöhung der Hundesteuer würde dazu führen, das viele Kürtener jetzt nach Bergisch Gladbach ziehen würden. „Und ich gebe Dir jetzt meinen Hund zurück, er wird mir zu teuer,“ sprach Adelt und überreichte Heider einen Stoffhund der  diesem irgendwie, wie aus dem Gesicht geschnitten war.

Schließlich gab es auch versöhnliche Töne, denn schliesslich besuche der Bürgermeister ja auch brav alle Karnevalssitzungen. Bevor der Bürgermeister jedoch die Schlüssel des Rathauses an die Narren übergab, gab es für diese noch eine Herausforderung zu bewältigen: „Liebe Tollitäten, ihr kriegt den Schlüssel erst, wenn Ihr vorher durch diesen brennenden Reifen springt!“ Allez hop!

 

[/tps_header]

Rathaussturm in Kürten. Einmarsch des KKV.

Rathaussturm in Kürten. Einmarsch des KKV.

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49

Paul Kalkbrenner ist Herausgeber des Bergischen Boten. Der gelernte Schriftsetzer studierte in Köln Visuelle Kommunikation und arbeitete als Designer, Fotograf und Redakteur unter anderem für Musikexpress, Prinz und die Autozeitung.
In den 90er Jahren war er mit seiner Merchandising-Firma und T-Shirts wie „Keine Macht den Doofen“ erfolgreich. 2008 gründete er den Bergischen Boten. Er entspannt sich bei Gartenarbeit und ist leidenschaftlicher Musikfan. Er wohnt mit seiner Familie in Kürten.