Verkehrserziehung in der Bahnstraße

Wipperfürth Das Ordnungsamt Wipperfürth leistete im neuen Abschnitt der Bahnstraße derzeit Nachhilfe. Noch ist nämlich nicht allen Autofahrern klar, dass sie dort nun mit Gegenverkehr rechnen müssen. Denn die Bahnstraße ist mittlerweile breit genug für zwei Spuren und die erste abgeschlossene Baustelle nach dem Integrierten Handlungskonzept (InHK) der Hansestadt. Die ansässigen Händler äußern sich zufrieden über „ihre“ neugestaltete Bahnstraße. Die neue Verkehrsführung sei noch ungewohnt, werde sich in der nächsten Zeit aber sicher einspielen.

Einige Autofahrer halten sich jedoch noch an das Gewohnheitsprinzip und übersehen die Verkehrsschilder an den Einmündungen zur Hochstraße und zur Radiumstraße. Im Wipperführter Baustellenblatt wurde die geänderte Verkehrsführung angekündigt. Wer aus Richtung Radiumstraße in die Bahnstraße einbiegt, sollte deshalb auch nicht in die Versuchung geraten, in den Parkbuchten vor der Volksbank entgegen der Verkehrsrichtung zu parken. Die Mitarbeiter des Ordnungsamts sind jedoch noch gnädig mit dem Verteilen von Strafzetteln und weisen Autofahrer direkt auf ihr Fehlverhalten hin. Es gilt also: immer schön rechts fahren!

Achtung! Manche Autofahrer übersehen noch die neuen Hinweisschilder. Der Fahrer rechts steht auf der Gegenfahrbahn.

Achtung! Manche Autofahrer übersehen noch die neuen Hinweisschilder. Der Fahrer rechts steht auf der Gegenfahrbahn.

 

Sebastian Last war bis April 2016 verantwortlicher Redakteur beim Bergischen Boten und schreibt jetzt als Freier Mitarbeiter. Er hat an der Deutschen Sporthochschule Köln sein Diplom in Sportwissenschaft mit dem Schwerpunkt Medien & Kommunikation gemacht. Er wohnt in Benrath und schlägt in der Freizeit so oft es geht für seinen Badmintonverein STC BW Solingen auf.