Klangräume Lindlar – 15 Bands rocken die Kneipennacht

Lindlar  15 Bands werden den Lindlarer Ortskern im September durchrocken. Die Veranstaltungsorte liegen alle nah beieinander, da braucht es keinen Shuttle-Bus, sondern man kann im historischen Ortskern alles zu Fuss abklappern. Gerade dies sorgt für den besonderen Flair der Lindlarer Kneipennacht. Und wird es eine laue Sommernacht, mutieren die Straßen rund um den Kirchplatz sicherlich zum allgemeinen Treffpunkt für Jung und Alt.

„Wir haben in Lindlar und Umgebung eine wunderbar vielfältige Musikszene, die ihresgleichen sucht“, erklären die beiden Vorstandsmitglieder Bernhard Rappenhöner und Mischa Kolpacki vom Förderverein für Musik, „diese hautnah in ihrer ganzen Bandbreite zu erleben, ist immer wieder für alle Beteiligten eine Riesenfreude.“ Nur Dank der „tollen Unterstützung der Lindlarer Gastronomie und der Volksbank Wipperfürth-Lindlar eG aber auch der engagierten Musiker“ ist diese Veranstaltung nun schon zum 6. Mal möglich geworden erklärt Werner Sülzer, der Vorsitzende des Fördervereins.

Wir sagen: hinfahren – und vorher auslosen, wer zurückfahren muss.

 

Im Restaurant Biesenbach werden „Secret Vaccine“ eine saubere Bassline hinlegen. Bei den vier jungen Lindlarern mutiert Rock’n’roll zu Punk und Indie Rock zeigt sich bei ihnen von seinen brachialen aber auch melodiösen Seite.


Secret Vaccine: Breakthrough

Im Restaurant Lindenhof gastiert eine Band mit dem seltsamen Namen „Kaufhaus Dahl“. Ist es eine Huldigung an das alte Lindlarer Kaufhaus Dahl aus den 70er Jahren? Haben die Jungs damals Ihren Proberaum da im Keller gehabt? Wie wissen es nicht, vermuten aber, dass die vier damals noch zu jung waren um eine Gitarre überhaupt halten zu können. Außerdem dürfte die Anfahrt von Köln und Waldbröl ebenfalls gegen einen Proberaum in Lindlar sprechen. Trotz aller Rätsel ist der angepunkte Rock der Twens hörenswert.


Kaufhaus Dahl: Eingeprägt

Gleich im Anschluss spielt eine grob unterschätzte Band, mit dem ebenfalls seltsamen Namen „Hugoonion“, aus dem nahen Sauerland im Lindenhof. Mit der energischen Bandleaderin Annina Struwe steht endlich mal eine Lady an der Gitarre und reibt ihre Stimme durch Rock und Rhythm & Blues. Unbedingt hingehen,  zuhören und mitgrooven.


Hugoonion: Donkey Drive

Aus Bergisch Gladbach stammt die Combo „Diver McAlice“ und sie sei jedem Liebhaber akustischer Musik wärmstens empfohlen. Entspannt bis rockig-poppig erinnert sie an den ewigen Kölner Geheimtipp „Rausch“. Mit ihren melodiösen Stücken sind sie im neueröffneten Plectron zu hören.


Diver McAlice: Peeping Tom

Klassischen, sauberen Rock mit viel Feeling liefern die gestandenen Herren von „The Contrelles“ aus Kürten und Wipperfürth ab. Am Bass steht kein geringerer als Krimiautor Volker Kutscher. Vor gut 20 Jahren haben die vier Musiker und Familienväter um Bandleader Markus Ries ihre Formation gegründet. Heute träumen die vier nicht mehr vom großen musikalischen Durchbruch sondern spielen „just for fun“. Das aber richtig gut im Alten Amtshaus.


The Contrelles: Some Of These Days

Die Bands und Locations im Überblick:

  • Destination 9, The Firebirds 
    Café Elan, Kirchplatz 14
  • P7, Secret Vaccine
    Restaurant Biesenbach, Kirchplatz 4
  • Kaufhaus Dahl, Hugoonion
    Restaurant Lindenhof, Hauptstr. 11-13
  • Schwarte und Earthnuts
    Café Bach, Kirchplatz 7
  • South of Heave,  TBD
    Et Matt, Kirchplatz 1
  • Diver McAlice
    Plectron, Hauptstr. 6
  •  Perro Caliente, The Contrelles
    Altes Amtshaus, Am Marktplatz 1
  • Nexxt Level, B. Frank
    Gasthaus zur Helling, Korbstr. 8

Samstag, den 12. September 2015, Einlass ab 19 Uhr, Beginn 21 Uhr, Lindlar, Kirchplatz und Umgebung

Paul Kalkbrenner ist Herausgeber des Bergischen Boten. Der gelernte Schriftsetzer studierte in Köln Visuelle Kommunikation und arbeitete als Designer, Fotograf und Redakteur unter anderem für Musikexpress, Prinz und die Autozeitung. In den 90er Jahren war er mit T-Shirts wie "Keine Macht den Doofen" erfolgreich. 2008 gründete er den Bergischen Boten. Er entspannt sich bei Gartenarbeit und ist leidenschaftlicher Musikfan. Er wohnt mit seiner Familie in Kürten.