Sander Sommer geht in die 16. Runde

Bergisch Gladbach Der Sander Sommer geht in die 16. Runde. Bei schönem Wetter rechnen wir mit über 1.000 Besuchern,“ sagt Andreas Lube. Seit fünf Jahren sind er und Marc Steffen die Masterminds hinter der beliebten Open-Air-Veranstaltung. „Wir suchen auf Youtube Bands die unseren und den Geschmack des Publikums treffen; auf Facebook melden sich auch viele und fragen nach, ob sie bei uns spielen dürfen“, erklärt er die Strategie der beiden, die im Hauptberuf die Hetzenegger Getränkemärkte in Herkenrath und Sand leiten. „Aber Rock oder Pop muss es schon sein, zu Schlagern können wir uns nicht durchringen“, fügt er hinzu.

In diesem Jahr stehen mit „Mea“ und „Rückspiegel“ zwei Bands aus Bergisch Gladbach und Odenthal auf der Bühne. Bei der spielfreudigen Crew von „Rückspiegel“ steht mit Dietmar Tönnies sogar ein waschechter „Konkurrent“ an der Rhythmusgitarre.  Tönnies betreibt den REWE-Markt in Odenthal und spielt leidenschaftlich gerne Rock-Klassiker. „Beim Sander Sommer zu spielen ist ja schon ein halber Ritterschlag für Bands aus der Region“, freut sich Bassist Rainer Szepanek. Noch mehr freut er sich allerdings über die Einladung zu Europas größtem Oldie-Festival am 25. Juli in Wettenberg, „dort treten wir mit 50 anderen Bands auf“.

Eher sanfte und Samba-angehauchte Töne schlagen „Mea“ an. Die Sängerin Donia Touglo stammt aus Togo und lebt seit vielen Jahren in Köln. Sentido, der die Musik komponiert und Donia auf der Akustikgitarre begleitet wohnt in Bergisch Gladbach. Sentidos Vorbilder sind David Gilmore und Al Di Meola, mit Pat Metheny stand er schon auf der Bühne. Die Geheimnisse des Gitarrenspiels lernte er bei Zigeunern. Seine eingängigen Melodien und virtuosen Gitarrenläufe liefern dem poetischen Gesang von Donia einem beeindruckenden Hintergrund. Die beiden arbeiten gerade an ihrer ersten CD. Absolut sehenswert. Dieses Duo sollten Sie sich auf keinen Fall entgehen lassen.

Mea: Relieved to be released

Mit der „Wayne Schlegel Band“, holen die Veranstalter eine klassische Cover-Band aus dem Ruhrpott auf die Bühne, dies es gewohnt sind vor ausverkauftem Haus zu spielen. Nicht zuletzt wegen der herausragenden Sängerinnen Henrike Kempener und Tanja Jurkschat. Von Van Halen’s „Jump“ bis zu Christopher Cross‘ „Ride like the wind“ weiss die siebenköpfige Band wie man das Publikum in Stimmung rockt.

Derjenige, da das alles möglich macht ist Markus Hetzenegger, der in Sand, Herkenrath und Moitzfeld drei Edeka Supermärkte betreibt. Er ist nicht nur rührig um Kulturevents wie diesen in den Stadtteil zu holen, sondern bemüht sich auch um moderate Preise für Kölsch und Cocktails. In seinen Märkten baut er den regionalen Vorteil aus, „Wir haben wöchentlich Angebote mit Schweinefleisch vom Bärbroicher Bauernhof Biesenbach. Da werden die Schweine noch artgerecht auf Stroh gehalten. Und Kalb- und Rindfleisch liefert uns Gut Schiff.“

Samstag, 29. August 2015, ab 18 Uhr, Bergisch Gladbach-Sand, Dorfplatz

Paul Kalkbrenner ist Herausgeber des Bergischen Boten. Der gelernte Schriftsetzer studierte in Köln Visuelle Kommunikation und arbeitete als Designer, Fotograf und Redakteur unter anderem für Musikexpress, Prinz und die Autozeitung. In den 90er Jahren war er mit T-Shirts wie "Keine Macht den Doofen" erfolgreich. 2008 gründete er den Bergischen Boten. Er entspannt sich bei Gartenarbeit und ist leidenschaftlicher Musikfan. Er wohnt mit seiner Familie in Kürten.