Drei Termine in einem Abo

Armin Fischer ist im Oktober der Auftakt zum Mini-Abo in Burscheid.

Burscheid Mit dem Musik-Kabarettist Armin Fischer beginnt Anfang Oktober eine dreiteilige Veranstaltungsreihe im Burscheider KulturBadehaus, für die ab sofort Abos zum vergünstigten Preis erworben werden können. Alle drei Termine zusammen kosten 55 Euro, Tickets gibt es ausschließlich im Rathaus an der Information oder im Büro des Kulturvereins. Einzelne Karten für jede Veranstaltung wird es erst ab der 34. Kalenderwoche geben, Email-Bestellungen sind unter kultur@burscheid.de möglich oder über die Website des Kulturvereins.

Los geht es am Samstag, 7. Oktober, um 19.30 Uhr mit Armin Fischer und seinem Programm „Lust auf Meer“. Man habe Fischer auf ausdrücklichen Wunsch vieler Besucher erneut eingeladen, sagt der Kulturverein. Der ausgebildete Pianist arbeitet auf Kreuzfahrtschiffen als „Geräusch“ in der Pianobar, wie er selber sagt, kennt also das echte Bordleben und berichtet nun davon. Mit trockenem Witz, virtuosem Klavierspiel und überraschendem Körpereinsatz karikiert Armin Fischer in seinem neuen Programm als sturmerprobter Bordentertainer die musikalischen Motive einer Traumreise.

Für den zweiten Teil des Abos zieht man um in den großen Saal des Megafons, wo am Samstag, 11. November, ab 19.30 Uhr „Der Fall Luther“, ein Schauspiel von Karlheinz Komm in Kooperation mit der Landesbühne Rheinland-Pfalz und des „kleinen theaters“ aus Bad Godesberg aufgeführt wird. In einer Gerichtsverhandlung und in szenischen Rückblenden in das Leben des Reformators soll geklärt werden, ob Dr. Martin Luther durch seine Worte und Schriften den Aufstand der Bauern mit initiiert hat.

Zum Abschluss wird es dann am Samstag, 3. Februar, ab 19.30 Uhr wieder deutlich lustiger, wenn Anka Zink ihr Programm „Wo PIN ich“ präsentiert. Die gebürtige Bonnerin gehört seit den frühen 1990er-Jahren zum festen Inventar des deutschen Kabaretts. Nun setzt sich sich bereits zum zweiten Mal mit dem Thema „Mensch und moderne Medien“ auseinander.

Hinterlasse einen Kommentar