Neuer Busverknüpfungspunkt in Hilgen

Im Beisein von Vertretern der öffentlichen Personennahverkehrsbetriebe, aus der Politik und vom Initiativkreis Hilgen lebt e.V. wurde der neu gestaltete Platz seiner Bestimmung übergeben.

Burscheid Der Friedrich-Wilhelm-Raiffeisen-Platz in Burscheid-Hilgen ist nach rund einem Jahr Umbauarbeiten seiner Bestimmung übergeben worden. Dort, wo früher die Brücke stand, ist auf dem Höhenniveau der Bundesstraße ein moderner, zentraler Busverknüpfungsbereich entstanden. Zeitgleich endete auch die Einbahnstraßenregelung auf der B 51 zwischen Wermelskirchen und Burscheid. „Die Umbaumaßnahme hat sich gelohnt“, sagt Burscheids Bürgermeister Stefan Caplan. Durch die Umsteigemöglichkeiten Richtung Köln, Solingen, Wermelskirchen/Remscheid und Opladen/Leverkusen habe Hilgen „deutlich an Attraktivität gewonnen“.

Gefördert wurde der Neubau mit über 313.000 Euro, wofür auch moderne Informationstafeln mit praktischen Richtungs- und aktuellen Abfahrtsanzeigen angeschafft wurden. „Das Geld ist sehr gut investiert“, sagt Dr. Norbert Reinkober, Geschäftsführer der Nahverkehr Rheinland GmbH. „Die Bushaltestellen und die Bahnhöfe sind die Aushängeschilder des Nahverkehrs. Wenn sich die Fahrgäste hier wohl fühlen, werden sie den ÖPNV auch nutzen.“

Zusätzlich wird der Platz an den Radweg auf der Balkantrasse angebunden. Die endgültige Fertigstellung des so enstandenen Verkehrsknotenpunktes soll im nächsten Frühjahr gefeiert werden, wenn auch die optische Gestaltung mit Pflanzen und Sitzgelegenheiten, viele davon von Burscheider Unternehmen gespendet, abgeschlossen ist. Dazu soll es ein Bürgerfest geben, kündigte Bürgermeister Caplan an.

Hinterlasse einen Kommentar