Wipp800: Zehn Tage volles Programm

Die Paveier spielen zum Abschluss am 9. Juli auf der Bühne auf den Ohler Wiesen. Vorher gibt es zehn Tage Programm in der ganzen Stadt.

Wipperfürth Ihren 800. Geburtstag feiert die älteste Stadt im Bergischen Land schon seit Januar, doch nun steht der eigentliche Höhepunkt von Wipperfürths Jubiläumsfeierlichkeiten unmittelbar bevor. Zehn Tage lang, vom 30. Juni bis zum 9. Juli, gibt es jeden Tag Programm in der Stadt, Musik, Märkte, Mitmachaktionen, Vorführungen, Kunst und Kinderangebote.

Freitag, 30. Juni

Start in die zehn tollen Tage bildet ab 18 Uhr ein Konzert auf dem Marktplatz mit der Oldschool Rock und Performance Live Band.

Samstag, 1. Juli, und Sonntag, 2. Juli

Erstmals richtet Wipperfürth den Westfälischen Hansetag aus, an beiden Tagen werden mindestens 40.000, bei gutem Wetter auch bis zu 60.000 Menschen erwartet. Neben Programm auf zwei Bühnen gibt es fünf verschiedene Aktionsbereiche in der Innenstadt: Auf Marktplatz und -straße findet der Hansemarkt statt, bei dem sich die 30 Städte des westfälischen Hansebundes präsentieren. Die Untere und Teile der Hochstraße gehören den Wipperfürther Gastronomen und Einzelhändlern, die verschiedene Aktionen inklusive eines verkaufsoffenen Sonntags bieten. In der Bahnstraße und in der Hochstraße von Ellersecke bis Kölner Torplatz findet der Bergische Markt mit touristischen Anbietern, Gastronomen und Produzenten aus dem Bergischen Land statt. In der neu gestalteten Parkanlage auf dem Klosterberg gibt es ein mittelalterliches Lager, vor dem Haus der Familie einen speziellen Spielbereich für Kinder. Und der Hausmanns- und Kirchplatz bietet Raum für das Miteinander Fest, an dem rund 30 Vereine, Gemeinden und Institutionen aus den Bereichen Integration und Inklusion teilnehmen. Dazu gibt es am Sonntag auch einen ökumenischen Gottesdienst (10.30 Uhr) und ein gemeinsames Friedensgebiet von Christen, Muslimen und Buddhisten auf dem Marktplatz (17.10 Uhr).

Die komplette Wipperfürther Innenstadt wird an diesen Tagen für Autos gesperrt sein, nur Anwohner erhalten spezielle Parkausweise. Besucher können große Parkplätze außerhalb der City ansteuern, von wo aus Shuttlebusse fahren (inklusive Parken für 5 Euro). Aus Richtung Hückeswagen und Remscheid ist dies zum Beispiel der Parkplatz der Firma Klingelnberg in Hückeswagen, aus Richtung Bergisch Gladbach ein Platz an der B506 zwischen Weinbach und Lamsfuß, eine komplette Übersicht gibt es online.

Offiziell eröffnet wird der Hansetag am Samstag um 12 Uhr durch Bürgermeister Michael von Rekowski und Vertretern der Hanse auf der Bühne auf dem Marktplatz, schon vorher spielt hier gegen 11 Uhr der Musikverein Thier. Um 18.30 Uhr beginnt der Kölsch- und Schlagerabend mit Kurt Kokus und den Sternrockern. Auf der Bühne auf dem Hausmannsplatz gibt es unter anderen Vorführungen der Anne-Frank Schule (Sa, 11 Uhr), einer Tanzgruppe der philippinischen Gemeinde (Sa, 15 Uhr) und einen Auftritt des Remscheider Zauberkünstlers Donatus Weinert (So, 15 Uhr). Beendet wird der Hansetag am Sonntag um 17.40 Uhr mit der Übergabe der Hansefahne an die Stadt Haselünne, die den nächsten westfälischen Hansetag ausrichtet.

Montag, 3. Juli

Unter dem Motto „Zusammen alt werden“ startet Wipperfürth nach dem Hansetag in eine ganze Aktionswoche, in der jeder Tag unter einem anderen Thema steht. Von 10 bis 12 Uhr trifft sich die Generation 50+ in der Alten Drahtzieherei, um dem Männerchor Wipperfürth und verschiedenen Lesungen zu lauschen, außerdem wird ein extra für diesen Anlass gedrehter Film vorgeführt. Zum zweiten Mal wird dieser dann bei der Nachmittagsveranstaltung (15 bis 17 Uhr) gezeigt, bei der Bürgermeister von Rekowski auch die Geburtstagstorte anschneidet und zum Mitsingen bittet. Um 17. 30 Uhr gibt es noch eine Führung unter dem Titel „Vom Wilden Westen auf den Klosterberg“, die Planwagenfahrten mit dem Heimat- und Geschichtsverein, die den ganzen Tag über angeboten werden, sind bereits ausgebucht.

Dienstag, 4. Juli

„Zusammen bewegen“ bietet Sport und Spaß an verschiedenen Orten: Das Sportstudio Mobile hat von 9 bis 20.30 Uhr geöffnet und lädt ein, das Kursprogramm und de Geräte auszuprobieren; von 11 bis 18 Uhr können Kinder und Jugendliche im „VOSS Fun Park“ in der Alten Drahtzieherei Bungee Run, Bull-Riding, Hau den Lukas und andere Spiele ausprobieren; um 11 Uhr startet auf den Ohler Wiesen eine Wanderung des SGV, um 15 Uhr das „Pilgern um die Neyetalsperre“ auf dem Parkplatz des Gasthauses an der Neye; der SV Thier veranstaltet von 14 bis 16 Uhr einen „Alltags-Fitness-Test“ in der Sporthalle Thier und die Fahrradgruppe Nippel 89 veranstaltet ab 16 Uhr drei Mountainbiketouren von den Ohler Wiesen aus.

Mittwoch, 5. Juli

Von 10 bis 18 Uhr heißt es in der Alten Drahtzieherei „zusammen arbeiten“, Schüler und Arbeitssuchende können die Arbeitgeber der Stadt kennen lernen, an deren Ständen und in einem Speeddating, außerdem wird ein Bewerbungsmappencheck angeboten, am Abend können verschiedene Firmen in der Stadt besichtigt werden, zum Teil sind Anmeldungen erforderlich.

Donnerstag, 6. Juli

Die Sieben Kirchdörfer rund um Wipperfürth kommen bei „zusammen leben“ ins Spiel. Ein Sternlauf soll gegen 16 Uhr in den Dörfern beginnen und um 18 Uhr am Klosterberg enden, wo ein neues Kunstwerk, das den Zusammenhalt der Dörfer und der Innenstadt zeigen soll, enthüllt wird.

Freitag, 7. Juli

Schulen, Kindergärten und Jugendamt haben gemeinsam „zusammen wachsen“ gestaltet, der Tag, an dem sich alles um die Kinder und Jugendlichen der Stadt dreht. Unter dem Titel „Wipptopia“ soll der Blick in die Zukunft der Stadt gerichtet werden, neben dem Markt der Möglichkeiten mit vielen Ausstellern und Teilnehmern gibt es auf den Ohler Wiesen ein buntes Bühnenprogramm.

Samstag, 8. Juli

Am ersten Tag von „zusammen feiern und genießen“ präsentieren sich zahlreiche Wipperfürther Vereine und Institutionen, darunter auch der Luftsportverein, dessen Flugplatz mit dem „Neye-Express“ mit den Ohler Wiesen verbunden wird. Dort sind unter anderem die DLRG und die Feuerwehr mit von der Partie, außerdem der Hegering, das Wipperfürther Krankenhaus, die Kaninchenzüchter, der Kunstbahnhof, die Lebenshilfe, der Reitverein, die Pfadfinder und viele andere.

Auf der Bühne treten „Be Cool“ (13 Uhr), das JugendBlasOrchester (14 Uhr), das Projekt-Blasorchester Wipperfürther Klänge (17.30 Uhr), „4blosn“ (18.30 Uhr) und Querbeat (20 Uhr) auf, nach Querbeat startet die Salsa-Party mit der Latin Session Band Y Big Stuff Colegas. Um 15 Uhr richtet sich eine Mitsing-Aktion vor allem an die Senioren der Wipperfürther Altersheime.

Um 16 Uhr startet in der Höhe des Voss-Parkplatzes an der Leiersmühle das 1. Wupper-Entenrennen, Startkarten dafür gibt es für 5 Euro in der Kreissparkasse am Marktplatz, die schnellsten Enten gewinnen Geldpreise zwischen 100 und 800 Euro, die Erlöse gehen an den Verein WippKids.

Sonntag, 9. Juli

Am zweiten Tag von „zusammen feiern und genießen“ wird das Programm des Vortags um weitere Punkte ergänzt. Das Haus der Familie veranstaltet einen „Familien-Mutmachtag“ (11.30 bis 15.30) mit 20 Stationen, die Familien zusammen bewerkstelligen können, und der Möglichkeit, ein Picknick zu machen. Das Programm richtet sich an Familien mit Kindern zwischen drei und zwölf Jahren. Von 14 bis 19 Uhr stellen auf dem Klosterberg zwölf Künstler aus, die eine besondere Beziehung zu Wipperfürth haben.

Auf der Bühne auf den Ohler Wiesen spielen der Musikverein Wipperfürth (11 Uhr), das Madeira Wind Ensemble mit „4blosn“ (13 Uhr) und das Landespolizeiorchester NRW (14.30 Uhr), ab 15 Uhr wird ein Kindermusical mit „Kuno Knallfrosch“ vorbereitet, das ab 16.30 Uhr aufgeführt wird. Den Abschluss bildet um 18 Uhr der Auftritt der kölschen Band Paveier – übrigens die einzige Gruppe am gesamten Wochenende, bei der nicht mindestens einer der Musiker aus Wipperfürth stammt oder an der hiesigen Musikschule gelernt hat.

Mehr Infos zum Hansetag und zum Jubiläum gibt es im Netz.

Sven Schlickowey ist der leitende Redakteur beim Bergischen Boten. Geboren in Wipperfürth und aufgewachsen in Hückeswagen absolvierte er seine Ausbildung beim Remscheider General-Anzeiger, der Westdeutschen Zeitung, der dpa und beim WDR. Sven Schlickowey ist verheiratet und lebt mit Frau und zwei Kindern in Hückeswagen, er ist Fan des VfL Gummersbach, mag gutes Essen, schräge Bücher (z.B. Christopher Moore, Jim Knipfel) und natürlich alles, was mit Star Wars zu tun hat.

Hinterlasse einen Kommentar