Gladbach: Zwei neue Ehrenbürger

Erich und Roswitha Bethe.

Bergisch Gladbach Die Eheleuten Roswitha und Erich Bethe bekommen die Ehrenbürgerwürde der Stadt Bergisch Gladbach verliehen. Das hat der Stadtrat in nichtöffentlicher Sitzung beschlossen. Die beiden Stifter unterstützen seit vielen Jahren die Hospizarbeit, fördern Einrichtungen, in denen Kinder und Jugendliche untergebracht werden, die in ihrer früheren Umgebung körperlicher Gewalt oder sexueller Misshandlung ausgesetzt waren, versuchen möglichst vielen Schülern einen Besuch der Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau zu ermöglichen und haben sich außerdem in besonderen Maße in der Flüchtlingskrise engagiert.

Die Satzung über Ehrungen und Auszeichnungen der Stadt Bergisch Gladbach schreibt vor, dass das Ehrenbürgerrecht an Persönlichkeiten verliehen werden kann, „die sich um das Ansehen und Wohl der Stadt Bergisch Gladbach außerordentlich verdient“ gemacht haben. „Ich habe Roswitha und Erich Bethe in den letzten Jahren immer wieder erlebt und bewundere ihr Wirken im Verborgenen“, sagt Bürgermeister Lutz Urbach. Vor allem die Unterstützung in der Flüchtlingskrise im Herbst 2015 habe ihn beeindruckt. „Die Stadt Bergisch Gladbach konnte hier vielfältig profitieren. Aber auch aktuell werden Projekte von dem Stifterehepaar unterstützt. Zum Wohle der Stadt und ihrer Bürgerinnen und Bürger.“

Roswitha und Erich Bethe haben ihr Vermögen mit dem An- und Verkauf renovierter Hotels erworben, darunter das Art Fabrik Hotel in Wuppertal. Das Stiftungsvermögen ihrer Stiftung beträgt etwa zehn Millionen Euro, das Ehepaar führt die Geschäfte der Stiftung selbst und trifft auch jede Förderentscheidung persönlich. Erich Bethe erhielt 2007 das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse und 2011 den Ehrenring der Stadt Wuppertal. Zusammen erhielten die beiden 2012 den Verdienstorden des Landes NRW.

Sven Schlickowey ist der leitende Redakteur beim Bergischen Boten. Geboren in Wipperfürth und aufgewachsen in Hückeswagen absolvierte er seine Ausbildung beim Remscheider General-Anzeiger, der Westdeutschen Zeitung, der dpa und beim WDR. Sven Schlickowey ist verheiratet und lebt mit Frau und zwei Kindern in Hückeswagen, er ist Fan des VfL Gummersbach, mag gutes Essen, schräge Bücher (z.B. Christopher Moore, Jim Knipfel) und natürlich alles, was mit Star Wars zu tun hat.