Drei Euro für eine saubere Tonne

Seit Mai ist das Bio-Tonnen-Spülmobil in Bergisch Gladbach "Mit der Dusche unterwegs", wie auf dem Fahrzeug zu lesen ist.

Bergisch Gladbach So schön das Sommerwetter auch ist, es hat auch Nachteile. Bei den Bio-Tonnen zum Beispiel. Die Behälter für kompostierbare Abfälle sind auch im Winter nicht gerade appetitlich, im Sommer allerdings stinken sie oft zum Himmel. Eine regelmäßige Reinigung durch den Nutzer selbst ist zwar eigentlich vorgeschrieben, gestaltet sich aber oftmals schwierig. Und gerade in Mehrfamilienhäusern fühlt sich meist niemand zuständig. Die Stadt Bergisch Gladbach schafft da nun Abhilfe, die städtische Tochtergesellschaft EBGL GmbH hat, nach einem Beschluss des Umwelt-Ausschussess, ein Bio-Tonnen-Spülmobil erworben.

Das Fahrzeug des Typs TSM 03.02 des Herstellers DTG aus Niederzier bei Düren ist seit Mai unterwegs. Es nimmt die Tonnen „huckepack“ und entfernt die dort verhafteten Rückstände mit Wasserdruck und Dampfstrahl. Wie das genau funktioniert, kann man in einem Facebook-Video der Stadt sehen. Und hören. Einmal im Jahr soll es ab sofort bei jedem Bergisch Gladbacher Haus vorbeikommen. Zur Finanzierung wurden die Gebühren für die Biotonne um drei Euro jährlich auf jetzt 45 Euro (120-Liter-Tonne) und 87 Euro (240-Liter-Tonne) erhöht.

Das Spülmobil fährt immer durch Straßen, in denen zuvor die Tonnen geleert wurden, welche Gebiete dran sind, ist stets eine Woche vorher online einsehbar. Die Anwohner werden gebeten, ihre Tonnen nach der Leerung bis 15 Uhr am Straßenrand stehen zu lassen. Biotonnen, die zu diesem Termin nicht vollständig geleert werden konnten, sind von der Reinigung ausgeschlossen, ebenso Tonnen, die vergessen wurden, an den Straßenrand zu stellen.

Für Bio-Tonnen-Nutzer außerhalb Bergisch Gladbachs gibt es private Anbieter, die gegen Bezahlung ähnliche Dienste anbieten. Oder man greift weiterhin zum Gartenschlauch…

Hinterlasse einen Kommentar