Gastro-Tipp: Pizza Famosa in Gummersbach

Gummersbach In einer Stadt, in der sich quasi alles um Handball dreht, dreht sich für die Handballer fast alles um dieses Restaurant: Tino, eine kleine Pizzeria am Rande der Gummersbacher Innenstadt. Dessen Namensgeber und Inhaber Tino Costa Handballstar Stefan Kretzschmar einst per MTV attestierte, dass er die beste Pizza der Welt mache.

Vor die Pizza hat die Speisekarte aber eine Vorspeise gesetzt, in diesem Fall einen gemischten Salat. Der enthält vielleicht ein bisschen viel grünen Kopfsalat, was angesichts eines Preises von sechs Euro für diese Riesen-Schüssel aber auch kein Wunder ist, kann aber vor allem mit einem fantastischen Dressing aufwarten.

Bei der Pasta fällt das Urteil zweigeteilt aus. Während den Spaghetti al Tonno in einer Thunfisch-Tomaten-Sauce die Würze, das Besondere fehlt, sie also nach einem großen Löffel Parmesan als “Okay” durchgehen, sind die Fettuccine in einer Lachs-Sahne-Sauce ein Gedicht. Der Lachsgeschmack ist da, ohne zu dominieren, die Sahne-Sauce rundet das perfekt ab, die Nudeln sind auf den Punkt.

Das Prunkstück bei Tino bleibt aber die vom “Handball-Punk” Kretzschmar gelobte Pizza – wobei ja die alte Binsenweisheit gilt: Schmeckt die Margherita, schmecken die anderen Pizzen erst recht. Und sie schmeckt. Der Boden ist knusprig, die Tomatensauce toll gewürzt, der Käse passt und das Ganze war dann auch noch bei der richtigen Temperatur die richtige Zeit im Ofen. Kurzum: Genau so sollte eine Pizza sein. Und was die Margherita verspricht, kann die Salami locker halten.

Pizzeria Tino Gummersbach

Die kulinarische Heimat der Handballstars.

Wer Tino besuchen will, sollte den Spielplan des VfL Gummersbach studieren – nach Heimspielen des Handball-Bundesligisten herrscht hier schon mal Ausnahmezustand, da ist an gemütliches Essen nicht zu denken. Wer deswegen jetzt aber einen Schicki-Micki-Laden für die High-Society der Kreisstadt erwartet, sieht sich ebenfalls getäuscht.

Handball-Fans können hier viel entdecken, fast jedes VfL-Team der letzten 30 Jahre hat sich bei Tino verewigt. Ansonsten sieht der Laden aber aus, als sei er in den 50ern zuletzt renoviert worden. Ein, sagen wir mal, bergisch-rustikaler Charme. Was auch auf die Bedienung zutrifft.

Was dieses Restaurant wirklich kann, ist ehrliches italienisches Essen, vieles davon richtig gut, zu vernünftigen Preisen. Wer mehr will, sollte sich das Stammlokal von Bundesliga-Fußballern suchen.

Tino, Gummersbach, Kaiserstr. 47, täglich 12-15 und 17-24 Uhr

Sven Schlickowey ist der leitende Redakteur beim Bergischen Boten. Geboren in Wipperfürth und aufgewachsen in Hückeswagen absolvierte er seine Ausbildung beim Remscheider General-Anzeiger, der Westdeutschen Zeitung, der dpa und beim WDR. Sven Schlickowey ist verheiratet und lebt mit Frau und zwei Kindern in Hückeswagen, er ist Fan des VfL Gummersbach, mag gutes Essen, schräge Bücher (z.B. Christopher Moore, Jim Knipfel) und natürlich alles, was mit Star Wars zu tun hat.