Deutscher Gründerpreis für Schüler geht los

Bei der Auftaktveranstaltung der Kreissparkasse Köln zum diesjährigen Deutschen Gründerpreis für Schüler begrüßte Bernd Nürnberger, Direktor der Kreissparkasse Köln für Unternehmensförderung (vorne, 3.v.r.), im Deutschen Sport & Olympia Museum rund 180 motivierte Schüler zum offiziellen Start in die diesjährige Wettbewerbsrunde.

Berg. Land Auch in diesem Jahr haben sich bundesweit wieder mehr als 800 Teams für das Existenzgründer-Planspiel Deutscher Gründerpreis für Schüler angemeldet – darunter 34 Teams aus der Region rund um Köln, die von der Kreissparkasse Köln durch den Wettbewerb begleitet werden. Fünf dieser Teams stammen vom Berufskolleg Wipperfürth, eines aus Waldbröl der dortigen Gesamtschule. Für sie fiel nun der offizielle Startschuss zur diesjährigen Spielrunde bei der Auftaktveranstaltung.

Im Deutschen Sport & Olympia Museum in Köln begrüßte Bernd Nürnberger, Direktor der Kreissparkasse Köln für Unternehmens-/Technologieförderung/Beteiligungen, rund 180 Schüler: „Interesse an wirtschaftlichen Zusammenhängen ist eine sehr gute Vorbereitung auf das spätere Berufsleben. Wir freuen uns daher, dass auch in diesem Jahr wieder so viele junge Menschen an dem Wettbewerb teilnehmen und die Gelegenheit ergreifen, praxisnah Erfahrungen über das Einmaleins einer Unternehmensgründung zu sammeln. “

Anschließend erläuterte Sabrina Cremer, Projektbetreuerin der Kreissparkasse Köln, den Ablauf des Planspiels: Während der bis Mai andauernden Spielphase gilt es, insgesamt neun Aufgaben zu bearbeiten. Mit ihren Antworten entwickeln die Schüler aus ihrer Idee Schritt für Schritt die Grundlage eines echten Geschäftskonzepts. Die erste Aufgabe zum Beispiel bestand darin, einen etablierten Unternehmer als Paten für das eigene Geschäftsvorhaben zu finden und diesen zur Auftaktveranstaltung mitzubringen. Weitere Fragestellungen drehen sich etwa um Vertriebsplanung, Marketingstrategien und Finanzierung. Unterstützt werden die jungen Gründer von ihrem Lehrer und der Spielbetreuerin der Kreissparkasse Köln. Den betreuenden Lehrern wurden zudem Möglichkeiten aufgezeigt, wie der Wettbewerb aktiv in den Unterricht eingebunden werden kann.

Die nach und nach erstellten Konzepte werden von einer Fachjury nach formalen und inhaltlichen Kriterien bewertet. Die zehn besten Teams auf Bundesebene werden im Juni 2017 zur Bundessiegerehrung nach Hamburg eingeladen. Sie können sich über Preise wie Einladungen zum Management- und Persönlichkeitstraining „Future Camp“ sowie attraktive Praktikumsplätze freuen. Darüber hinaus vergibt die Kreissparkasse Köln für die besten Schülerteams aus ihrem Geschäftsgebiet auch in diesem Jahr wieder Preisgelder in Höhe von insgesamt 1.550 Euro, um welche sich 34 Teams von Schulen aus Bedburg, Hennef, Kerpen, Köln, Waldbröl, Windeck und Wipperfürth bewerben. Die Prämierung erfolgt im Juni bei der Siegerehrung im Phantasialand Brühl. Unter www.ksk-koeln.de/gruenderpreis-schueler sind im Internet weitere Informationen abrufbar.

Hinterlasse einen Kommentar