Babylon Berlin: Sendetermine stehen fest

Babylon Berlin

Berlin/Lindlar „Babylon Berlin“, die TV-Serie nach den Erfolgsromanen des bergischen Autors Volker Kutscher, kommt im Herbst 2017 ins Fernsehen. Die Co-Produktion von Sky und ARD wird zuerst im Pay-TV zu sehen sein. Ab dem 13. Oktober werden die beiden Staffeln á acht Folgen auf Sky Atlantik ausgestrahlt. Im Free-TV folgt die Serie am Jahresende 2018 in der ARD, „in einem kompakten Rhythmus“, wie Volker Herres, Programmdirektor Erstes Deutsches Fernsehen, ankündigte.

„Babylon Berlin“ erzählt auf Basis der international erfolgreichen Bestseller-Reihe von Volker Kutscher die Geschichte des Kommissars Gereon Rath, der im Berlin der 1920er Jahre ermittelt. Kutscher, 1962 in Lindlar geboren und in Wipperfürth aufgewachsen, war lange Jahre Lokalredakteur bei der Bergischen Landeszeitung in Wipperfürth. 1995 veröffentlichte er sein erstes Buch, damals noch zusammen mit Christian Schnalke. 2008 folgte mit „Der nasse Fisch“ der erste Fall von Gereon Rath. Bisher sind sechs Romane um den Berliner Ermittler erschienen.

Mitverantwortlich für die Serien-Umsetzung der Bücher ist der Wuppertaler Regisseur und Produzent Tom Tykwer („Lola rennt“, „Das Parfum“). Seine Firma „X Filme Creative Pool“ produziert die Serie in Zusammenarbeit mit der ARD, Sky und Beta Film. Gedreht wurde von Mai bis Dezember 2016 in Berlin, Brandenburg und Nordrhein-Westfalen.

Sven Schlickowey ist der leitende Redakteur beim Bergischen Boten. Geboren in Wipperfürth und aufgewachsen in Hückeswagen absolvierte er seine Ausbildung beim Remscheider General-Anzeiger, der Westdeutschen Zeitung, der dpa und beim WDR. Sven Schlickowey ist verheiratet und lebt mit Frau und zwei Kindern in Hückeswagen, er ist Fan des VfL Gummersbach, mag gutes Essen, schräge Bücher (z.B. Christopher Moore, Jim Knipfel) und natürlich alles, was mit Star Wars zu tun hat.