Bei „Echte Fründe“ wackelte das Kreishaus

Rheinisch-Bergischer Kreis Das Epizentrum des rheinischen Frohsinns befand sich am Mittwoch vor Weiberfastnacht beim Rheinisch-Bergischen Kreis. Landrat Dr. Hermann-Josef Tebroke begrüßte alle 19 Dreigestirne und Prinzenpaare aus der Region zum traditionellen Tollitätenempfang. Höhepunkt war der Auftritt des wahrscheinlich größten Prinzenchores der ganzen Welt. Die Dreigestirne und Prinzenpaare sowie deren Gefolge und die Moderatoren sangen gemeinsam „Echte Fründe“ und ließen dabei das Kreishaus wackeln. Besonders viel Beifall bekamen die jungen Jecken. Die Kinderdreigestirne aus Bergisch Gladbach, Heidkamp, Rösrath, Voiswinkel sowie Leichlingen bewiesen, dass man sich um den karnevalistischen Nachwuchs im Kreis keine Sorgen machen muss. Große Auftritte legten auch die Dreigestirne der Gladbacher Betriebsstätte der gemeinnützigen Werkstätten (GWK) und des Wohnens für Menschen mit Behinderung (WMB) in Rösrath hin.

Unter den Gästen befanden sich die Landtagsabgeordneten Holger Müller und Rainer Deppe. Aus den Städten und Gemeinden begleiteten die Bürgermeister Lutz Urbach (Bergisch Gladbach), Willi Heider (Kürten), Frank Steffes (Leichlingen), Robert Lennerts (Odenthal), Jörg Weigt (Overath), Marcus Mombauer (Rösrath) und Rainer Bleek (Wermelskirchen) ihre Tollitäten. Anwesend war auch der Präsident des Rheinisch-Bergischen Regionalverbandes im Bund Deutscher Karneval, Heinz Weikert.

Mehr Fotos unter www.rbk-direkt.de