Zeitreise ins versunkene Dhünntal

Wermelskirchen Marita Jendrischewski nimmt Sie mit ins versunkene Dhünntal zwischen Kürten, Odenthal und Wermelskirchen. Die Bilder- und Lesereise der Buchautorin und ausgewiesenen Dhünntal-Expertin beschäftigt sich mit Menschen und Geschichten vor dem Bau der großen Dhünntalsperre 1975. Die Lehrerin schrieb ihre Examensarbeit über die Menschen, die das Dhünntal für den Bau der Talsperre, ihre Höfe und Existenzen aufgeben und verlassen mussten.
Plätzmühle, Pompelbusch, Hohemühle – das sind Orte, die 81 Millionen Kubikmetern Wasser weichen mussten. Kaum jemand weiß, dass sich einst Künstler, Rennfahrer und Prinzen ein Stelldichein im einsamen Dhünntal gaben. Das Tal wurde hin und wieder von den Explosionen einer Pulvermühle erschüttert, es gab eine Nerzfarm ebenso wie einen Gutsherren, der sich einen Löwen als Haustier hielt und ihn im Cabrio spazieren fuhr. Der ca. zweistündige Vortrag ist mit vielen persönlichen Geschichten und Anekdoten gespickt.

Donnerstag, 2. Juli, 19.30 Uhr, Wermelskirchen-Dabinghausen, Restaurant Markt 57, Altenberger Str. 57

Paul Kalkbrenner ist Herausgeber des Bergischen Boten. Der gelernte Schriftsetzer studierte in Köln Visuelle Kommunikation und arbeitete als Designer, Fotograf und Redakteur unter anderem für Musikexpress, Prinz und die Autozeitung. In den 90er Jahren war er mit T-Shirts wie "Keine Macht den Doofen" erfolgreich. 2008 gründete er den Bergischen Boten. Er entspannt sich bei Gartenarbeit und ist leidenschaftlicher Musikfan. Er wohnt mit seiner Familie in Kürten.